/ Kursdetails

111218 Studium Generale: "natura morta" - Geschichte der Stilllebenmalerei

Beginn Fr., 07.12.2018, 19:00 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 40,00 € (keine Ermäßigung)
Dauer 3 Abende
Kursleitung Dr. phil. Stefan Schmitt

"natura morta" oder "still leven" - sowohl im Italienischen wie auch im Niederländischen wird uns bedeutet, worum es geht: Es sind Dinge versammelt wie zum Beispiel gepflückte Objekte aus der Natur, die sich in aller Stille präsentieren. Unser Begriff "Stillleben" wurde vom barocken Maler, Theoretiker und Akademiker Joachim von Sandrart nach dem niederländischen Begriff gebildet. Stillleben kann man aus allen Gegenständen konfigurieren.
Als eigenständige Gattung gibt es das Stillleben ab dem Frühbarock. Doch tatsächlich existieren solche Darstellungen schon viel länger, wenn auch in übergeordnetem Kontext. Schon aus der Antike wissen wir von großen Malern, die Stillleben schufen. Ein prominentes Beispiel sind die Trauben des Zeuxis, die so echt gemalt waren, dass die Schwalben versuchten daran zu picken. Im Mittelalter finden wir Stillleben in großen Freskenprogrammen (Giotto, Taddeo Gaddi) oder im Genter Altar des Jan van Eyck. Im 16. Jahrhundert mehren sich die Beispiele und es entstehen durchaus auch schon eigenstände Gemälde zum Thema.
Früh schon zeigte sich, dass man mit solchen Gemälden, die so ruhig und kontemplativ wirken, da sie ja "nur" in aller Ruhe tote Dinge beschreiben, vortrefflich moralisieren konnte. Ein schönes Beispiel ist das "Vanitas-Stillleben", das uns die Vergänglichkeit alles Irdischen vor Augen führen will. Mit dem Erstarken der Emblematik, die per se "moralisatio" bedeutet, nimmt auch die Zahl der Stilllebenmaler und ihrer Werke sprunghaft zu und es entwickeln sich zahlreiche Untergattungen wie zum Beispiel das "Prunkstillleben" oder das "Blumenstillleben", um nur einige zu nennen. Die Gattung wird bis in die Klassische Moderne hinein fortgeführt: Immer handelt es sich um "gemalte Metaphysik", immer ist der Gehalt im Werk anspruchsvoller als man dies zunächst glauben möchte. Einige der prominentesten Meister der Kunstgeschichte haben sich diesem Thema gewidmet.
Dieser Kurs im Rahmen des Studiums Generale wird die Geschichte der Gattung vorstellen und ihre vielen und spannenden Aspekte anhand einer Fülle von faszinierenden Hauptwerken analysieren.




Kursort

Bürgerhaus Requisite

Marktler Str. 15a
84489 Burghausen

Termine

Datum
07.12.2018
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Marktler Str. 15a, Bürgerhaus Requisite
Datum
14.12.2018
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Marktler Str. 15a, Bürgerhaus Requisite
Datum
21.12.2018
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Marktler Str. 15a, Bürgerhaus Requisite